Gefördert durch:

Logo1

Logo2

Social Media:

FacebookInstagram

Kinder- und Jugendzentrum Obra Ecuménica Barrio Borro

Uruguay: Montevideo
Kinder- und Jugendzentrum

montevideo

Einsatzstelle:

Ökumenisches Werk in Barrio Borro

 

Diese Organisation dient als Mittel der praktischen Arbeit und Öffentlichkeitsarbeit der FIEU (Federación de las Iglesias Evangelicas de Uruguay) und der FPT (Funcación Pablo de Tarso) und wirkt seit seiner Gründung in folgenden Bereichen:

  • Pädagogische Begleitung, sowie das Angebot von Aktivitäten zur Erholung, Weiterbildung und Ernährung, im Speziellen für die Kinder und Jugendlichen (teilweise auch mit Behinderung) des Stadtviertels, in dem sich das Projekt befindet.
  • Die Beschäftigung mit unterschiedlichen Teilbereichen, welche eine bürgerliche und christliche Bildung vermitteln und unterstützen, wie zum Beispiel mit dem Ziel der sozialen Eingliederung.
  • Unterstützung und Begleitung der Familien, die sich an die Institution wenden mit dem Ziel, deren soziale Lage zu stützen und zu fördern
  • Stärkung einer gemeinschaftlichen Struktur (innerhalb des Stadtviertels) durch Aktivitäten, die versuchen die Arbeit in Netzwerken zu verbreiten
  • Das Kreieren von inklusiven Räumen des Miteinanders, in denen der Umgang miteinander in einem Brennpunktviertel aufgebrochen wird

Tätigkeiten:

  • Begleitung der unterschiedlichen Aktivitäten und die Vorbereitung und Durchführung jener Angebote mit den zuständigen Erzieher(innen)

    Im Bezug auf die Arbeit mit Jugendlichen beinhaltet dies:

    Ein Workshop zur Arbeitswelt Gastronomie und zum Umgang mit technischen Geräten, die Gewährleistung von Platz und Materialien zum Lernen, Aktivitäten zur Selbstfindung im Bezug auf Identität und Gesundheit, Aktivitäten zu weiteren Themen (wie bildende Kunst, Musik, Gartenarbeit...), etc.   

    Im Bezug auf die Arbeit mit Kindern: Aktivitäten im Bereich Gesundheit, bildende Kunst, Erholung, Musik, Theater, Geschichten/Erzählungen, Huerta ((Gemüse-)Garten), Hausaufgabenbetreuung/schulische Nachhilfe, Informatik/Technologie

  • Begleitung zum Schwimmbad im (öffentlichen) Bus

  • Begleitung und gemeinsames zur Ruhe kommen, wertvolle Ausflüge, gemeinsame Lager/Freizeiten

  • Gestaltung einer Aktivität, in der sich der/die Freiwillige mit seiner Vorstellung und Motivation einbringen kann

Vorauss. Arbeitszeiten:

Montag – Freitag, 10-18 Uhr

Ort:

Das ökumenische Werk Barrio Borro liegt in dem Tal Casavalle, am Rande des nördlichen Teils Montevideos. Es ist das Stadtviertel mit den größten Problemen und der geringfügigsten Gewährleistung der Grundbedürfnisse in Uruguay.

Lebensbedingungen/Infrastruktur/Freizeit:

Der/die Freiwillige lebt an einem Ort der Stadt Montevideo, der ihm die nötigen Mittel zur Fortbewegung und ein breites Angebot für die persönlichen Interessen bietet. So lebten in den letzten Jahren die Freiwillige in Studentenwohnheimen, was nach unserer Überzeugung sehr hilfreich für die Freiwilligen ist, da man so ein Umfeld mit Gleichaltrigen Uruguayos teilen kann.

Vorauss. Wohnbedingungen/Verpflegung:

Ein Studentenwohnheim der lutherischen Kirche mit eigenem Zimmer (Küche/Bad/Gemeinschaftsräume werden geteilt).

Erwartungen:

  • Lust und Motivation neue Erfahrungen, eine andere Kultur sowie völlig unterschiedliche (und kontrastreiche) Umstände zu erfahren und kennen zu Lernen

  • Die Fähigkeit mit Anderen zu interagieren

  • Das Vermögen des Ausdenkens und der Umsetzung von Aktivitäten

  • Spanischkenntnisse sind erwünscht

  • Aufgeschlossenheit, Empathie, Neugierde und Liebenswürdigkeit

Besondere Herausforderungen:

  • Den/die Freiwillige erwarten anstrengende Arbeitszeiten und spezielle Aufgaben in Zusammenarbeit mit den MitarbeiterInnen, die sich auf den/die Freiwillige verlassen können müssen.

  • Das Niveau der Sprache, um selbstständig Aktivitäten anbieten und erklären zu können

  • Der Aufbau einer Beziehung zu den Kindern, Jugendlichen, den MitarbeiterInnen und MitbewohnerInnen

  • Emotionale Distanz beibehalten um psychische Stabilität zu gewährleisten

     

 

 

Unsere Freiwilligen im Barrio Borro:

Lina Tabea Grahm

Lina G.